Teure Strafen vermeiden & Abreißseil korrekt anbringen

In letzter Zeit häufen sich die Meldungen von Campern aus den Niederlanden und der Schweiz über hohe Strafen wegen falsch angebrachter Abreißseile. Wir räumen mit ein paar Irrtümern auf und bringen euch sicher und straffrei in den Urlaub.

Wohnwagen sind in der Regel mit einer Auflaufbremse ausgerüstet. Bei dieser wird die Bremse des Anhängers durch das Auflaufen auf das Zugfahrzeug betätigt. Also ganz einfach: Auto bremst, Anhänger schiebt von hinten auf und Bremse geht zu. Sollte der Anhänger sich einmal vom Zugfahrzeug lösen, muss er an Ort und Stelle stehen bleiben. Ein einzeln durch die Gegend rollender Anhänger, würde eine zu große Gefahr für den nachfolgenden Verkehr darstellen. Zu diesem Zweck verwendet man ein, mit der Bremse des Wohnwagens verbundenes, Drahtseil. Das sogenannte Abreißseil wird dabei ebenfalls mit dem Zugfahrzeug verbunden und wenn der Anhänger abreißt zieht es die Bremse zu. So bleibt er sofort stehen.

In Deutschland gibt es keine klare gesetzliche Regelung, wo dieses Seil zu befestigen ist. Wenn der Hersteller der Anhängerkupplung dazu Anweisungen mitgibt, sind diese natürlich zu befolgen. Ein in einer Schlaufe über die Anhängerkupplung gelegtes Seil ist zwar einfach, aber in keinem Fall sicher. Es kann über diese rutschen oder einfach mit abreißen.

In den Niederlanden und der Schweiz gibt es klare gesetzliche Regelungen, die eine feste Anbringung am Zugfahrzeug vorschreiben. Hierzu findet sich an vielen Anhängerkupplungen eine Öse, durch die man das Abreißseil ziehen kann. Aber Achtung! Diese darf nur bei nicht abnehmbaren Anhängerkupplungen verwendet werden (siehe Bild. Feste AHK an Audi Q3). Bei abnehmbaren Anhängerkupplungen kann man meistens den Abschlepphaken des Zugfahrzeugs zum Einhaken verwenden. Wenn man den Karabiner direkt in die Öse einhängt muss dieser auch über eine gewisse Festigkeit verfügen (Feuerwehrkarabiner nach DIN 5299. Muss 740 Newton aushalten.) Hierzu am Besten beim Wohnwagenhersteller nachfragen.

In jedem Fall lohnt es sich mal eine genauen Blick in eure Sicherheit zu investieren. Viel Spaß im Urlaub und wenn auch ihr Erfahrungen mit euren Anhängern in unseren Nachbarländern habt, freuen wir uns davon zu hören.

Euer Fahrschulteam

Mehr dazu in unseren Anhängerschulungen.