In einer unsicheren Situation erkennst du ein gutes Team

Die Nachrichten überschlagen sich. Aus einzelnen Quarantäne Fällen wurden Schulschließungen. Gerade in diesen Zeiten ist es uns wichtig, dass keiner einzelne "Schnellschüsse" zieht und wir vor allem an einem Strang ziehen. Wenn nur ein Einzelner handelt, wird hier nichts passieren. Da die Situation sich dauernd verändert, müssen aber auch wir uns ständig neu darauf einstellen. Hier unser aktueller Stand:

Das Team der Fahrschule Walter hat in Corona Zeiten am Samstag Abend sich online getroffen. Das hatte übrigens noch andere Vorteile: Dietbert konnte sich aus dem Wohnmobil dazu gesellen und Janine konnte parallel ihre Kids beaufsichtigen. Unsere Devise: Nur im Team sind wir stark und daher an dieser Stelle noch einmal ein großes D A N K E an Dietbert, Janine, Lukas und Sabine, dass ihr eure Freizeit damit verbringt euch Gedanken über die Zukunft der Fahrschule und unserer Schüler zu machen. An dieser Stelle übrigens auch Danke an eure Partner und Familien, denn auch diese mussten am Samstag Abend eine Stunde auf euch verzichten und in der anderen Zeit sicherlich auch viel mit euch diskutieren.

Und damit haben wir eigentlich auch schon das Ergebnis von unserem Meeting. Corona betrifft uns Alle und wir müssen Alle handeln. Keinem ist damit geholfen, wenn sich so viele Menschen gleichzeitig infizieren, dass dem einzelnen nicht mehr richtig geholfen werden kann. Wir müssen die Anzahl derer, die sich ansteckt verlangsamen. Dass sich eine Menge anstecken werden und sicherlich auch Teile unseres Teams irgendwann direkt davon betroffen sind, sollte uns allen klar sein. Aber es gilt die zu schützen, die eben älter oder anders schon "vorbelastet" sind. In unserem konkreten Fall heisst das: Dietbert wird ins home office gesetzt und darf ab sofort sich mit Themen wie online Theorie Kurse beschäftigen. Und hier sind wir übrigens schon froh in der Vergangenheit nicht untätig gewesen zu sein. Wir können unsere Theorie online annähernd genauso gut halten wir in den Räumlichkeiten. Durch verschiedene Software Tools, die wir schon seit längerem nutzen, können unsere Schüler online in Gruppen "Zurufsammlungen", Spiele zur Festigung des Wissens und ganz vieles mehr mit allen gemeinsam nutzen. Daher wird das Theorie lernen sicherlich genauso gut weiter laufen wie bisher. Nur eben auf anderen Wegen. Hier hoffe ich aktuell nur, dass auch das Regierungspräsidium reagieren wird und diese online Stunden auch anerkennen wird. Aber das ist ein anderes Thema, was unsere Schüler erst mal nicht betrifft. Sondern wir kümmern uns um Klärung für unsere Schüler. Hier werden sich aber auch Mittel und Wege finden!

Die praktischen Fahrstunden können natürlich nicht online stattfinden. Hier müssen wir unsere Pläne immer wieder anpassen. Aktuell versuchen wir die Anzahl der "Kontaktpersonen" und die Hygienemaßnahmen deutlich anzupassen. Heisst konkret: Diese Woche fahren unsere Prüflinge nur noch einmal direkt vor ihrer Prüfung. Diese finden nach wie vor (mit anderen Abläufen) statt. Alle anderen Schüler pausieren diese Woche. Ab nächster Woche werden sie blockweise gefahren d.h. Prüftermin festgelegt und in der Woche davor alle praktischen Fahrstunden absolviert. Das hat den Vorteil, dass ein Fahrlehrer auch nur noch einen Schüler betreut. Natürlich besteht hier weiter ein Infektionsrisiko. Aber eben deutlich minimiert. B96 Kurse werden diese Woche abgesagt und ab nächster Woche in anderer Form (einzeln mit entsprechendem Abstand etc.) stattfinden.

Warum haben wir uns gegen eine komplette Schließung entschieden? Weil wir glauben, dass uns Corona noch das ganze Jahr beschäftigen wird und ein Jahr lang komplett schließen wohl ausgeschlossen ist. Klar benötigt man nicht zwingend JETZT den Führerschein. Aber gerade jetzt wäre es für viele Leute schon eher blöd keinen Führerschein zu haben. Auch wenn ich ein Freund von öffentlichen Verkehrsmitteln bin und auch sicher bin, dass es diese weiter geben wird (wenn auch evtl. ein bisschen anders) so ist gerade für "Vorbelastete" und Ältere das Auto aktuell dennoch ein wichtiges Fortbewegungsmittel.

Konkret heisst das nun, dass ich heute damit beschäftigt bin die Ausbildung aller unserer Schüler und Schülerinnen neu zu planen. Alle hatten Fahrstundenpläne für die nächsten Wochen. Diese sind nun hinfällig und werden durch neue ersetzt. Auch hier in Absprache mit dem gesamten Team. Denn nur meine Fahrlehrer wissen, wie viele Stunden ungefähr jeder einzelne Schüler noch benötigt, ob sie es einzelnen Schülern zumuten können mehrere Stunden am Stück zu nehmen etc. Das müssen alles Einzelfallentscheidungen werden. Denn jeder ist nun einmal anderes und jeder hat eine andere Situation. Deswegen werden wir dann ab morgen Vormittag damit beginnen jeden einzelnen Schüler telefonisch zu kontaktieren und die Pläne zu besprechen. Es wird auch weitere Maßnahmen geben wie z.B. gratis Fahrstundenstornierungen und B96 Kurs Stornierungen bis eine Minute vor Beginn. Dahingegen werden wir Schüler, die in unseren Autos auftauchen und ganz offensichtliche Erkältungssymptome aufweisen, direkt an die frische Luft setzten. Und diese müssen dann auch bezahlen. Warum? Jeder muss nun in die Verantwortung genommen werden und wir wollen uns alle schützen.

Sicherlich wird es einzelne Leute geben, die unser Vorgehen für übertrieben halten. Das ist auch in Ordnung und akzeptieren wir. Aber wenn es nur dazu beiträgt einen Älteren oder Vorerkrankten zu schützen, dann war es für uns schon sinnvoll!

In diesem Sinne: Bleibt alle gesund und munter und schützt euch und andere!

Eure Jenny