Führerscheinausbildung 2017

Heute stellen wir euch unser einmaliges Konzept der umgedrehten Führerscheinausbildung einmal genauer vor.

Umgedrehte Ausbildung bedeutet bei uns: Jeder lernt wann und wie er möchte. Theorieunterrichte in denen die Themen gemeinsam erarbeitet werden gehören der Vergangenheit an. Genauso Fahrstunden, in denen vermeintliche Prüfstrecken "abgefahren" werden. Bei uns bereiten die Schüler das Wissen komplett zu Hause bzw. von der ganzen Welt aus vor. Dabei lassen wir sie natürlich nicht alleine. Wir stellen ihnen ein riesengroßes, zum Teil selbst erstelltest Lernmittelpaket zur Verfügung. Hier sucht sich das aus, was zu seinem Lerntyp passt. Gerade bei heterogenen Schülergruppen kann jeder so auch in seinem eigenen Tempo lernen.

Früher hatten wir häufig Probleme damit, dass einige Schüler etwas ganz schnell verstanden haben und andere ein bisschen länger benötigen. Das führte automatisch dazu, dass sich manche in der Theorie langweilten und andere den Stoff nicht komplett verstanden haben. Zu Hause kann man sich so lange mit einem Thema beschäftigen, bis man es versteht. Man kann Videos, Arbeitsblätter, Prüfungsfragen etc. einfach in seinem eigenen Tempo bearbeiten.

im eigentlichen Unterricht, haben die Fahrlehrer dann jede Menge Zeit auf die individuellen Schwierigkeiten der Schüler einzugehen. Hierzu stehen Fahrlehrer und Fahrschüler während der gesamten Ausbildung in ständigem Kontakt. Mit Hilfe moderner, digitaler Lernsoftware und online Meetings wird bereits vor dem Theorieunterricht abgefragt, mit welchen Fragen (zu dem entsprechenden Thema) die Schüler noch Schwierigkeiten haben. Der Fahrlehrer bereitet dann ganz individuell u.a. mit Lernspielen, Kahoot-Quiz, Videos u.v.m. den Theorieunterricht vor. So macht es allen Spaß und mit guter Laune bleibt das Gelernte auch gleich besser im Kopf.

Nun dürft ihr natürlich gerne wieder eifrig Fragen stellen und demnächst erkläre ich euch dann noch, wie das in der praktischen Ausbildung funktioniert.

Eure Jenny