"25 Fahrstunden reichen locker, um die Prüfung zu bestehen. Alles andere ist Abzocke!"

So oder so ähnlich hört und liest man es gerne einmal. Und ich gehe noch viel weiter: Ich hätte gerne Schüler (und natürlich sind hier und auch im weiteren Text damit auch Schülerinnen gemeint), die nur die 12 „Pflichtfahrstunden“ benötigen. Ich bin nämlich Unternehmerin und als solche am Gewinn meines Unternehmens interessiert. Und jede Fahrstunde, die einer mehr benötigt schmälert meinen Gewinn. Tja und nun schütteln die ersten mit dem Kopf und denken wir haben falsch kalkuliert. Aber nein. Hier nur ein sehr vereinfachtes Beispiel: