1077 Fragen zwingen zum Umdenken

Jedes Jahr kommen neue Fragen zur Theorieprüfung dazu. Die Zeit, die die Schüler in der Fahrschule verbringen ist seit Jahren gleichbleibend (14 Pflichtlektionen). Immer mehr Unterrichtsstoff in gleichbleibender Zeit. Na gut, da die Fahrschüler ja auch eine immer bessere Auffassungsgabe haben, müssen wir Fahrlehrer nur noch lernen, schneller zu reden. *IronieOff* Was also nun machen, um den Schülern das ganze notwendige Wissen zu vermitteln. Hier stellen wir euch einen kleinen Auszug unseres vollkommen neuartigen Konzepts der Führerscheinausbildung vor.

Wir Fahrschulen sind nicht alleine mit dem Problem des immer komplexer werdenden Lernstoffs. Auch in vielen Schulen und Universitäten überlegt man sich schon länger, wie man den Unterricht effektiver gestalten kann. Das Konzept des umgedrehten Klassenzimmers bzw. "flipping classroom" wird immer bekannter. Es geht darum die eigentliche Wissensvermittlung nicht mehr als Präsenzunterricht zu gestalten. Die so gewonnene Zeit wird für die Vertiefung und ein individuelles Training des Gelernten genutzt. Theorieausbildung 2017 in der Fahrschule Walter sieht demnach wie folgt aus:

Die Schüler bereiten zu Hause mit Hilfe verschiedener Lernmaterialien den Stoff vor. Hier kann man ganz individuell auf die einzelnen Lerntypen und Lerngeschwindigkeiten eingehen. Wir als Fahrschule haben uns zu jedem Thema Gedanken gemacht, wie man es am besten vermitteln kann. Vor allem möglichst vielseitig, so dass für jeden etwas dabei ist. Das klassische Lehrbuch wurde um selbst erstellte Videos, Arbeitsblätter (mit QR-Code), Apps und ganz viele Aufgaben zum Lernstoff erleben ergänzt. So lernt jeder in seinem Tempo. Es sind kleine Zwischenziele definiert und mit Hilfe von online Meetings, WhatsApp Gruppen etc. werden auftretende Fragen direkt geklärt. Durch die freie Zeiteinteilung lernen die Schüler/-innen auch direkt Verantwortung zu übernehmen. Das ist auch später als Autofahrer ja nicht unwichtig. Jeder ist für seinen Lernprozess selbst verantwortlich. An Tag 1 unseres Präsenzunterrichts haben alle Schüler die aktuell 1077 möglichen Fragen der Führerscheinprüfung schon einmal gesehen. Die 14 Pflichtstunden in der Fahrschule nutzen wir dann, wie auch vom Gesetzgeber gefordert, zur exemplarischen Vertiefung der einzelnen Themen. Dabei ist es möglich, sich als Fahrlehrer Zeit für jeden einzelnen Schüler zu nehmen. Dieses Konzept schleicht sich seit einiger Zeit nach und nach immer mehr in unsere Kurse. Zunächst wurden nur einzelne Themen zu Hause erarbeitet und mittlerweile ist es fast das gesamte Wissen. Unsere Schüler sind so bestens auf die Prüfung vorbereitet. So auch Jonas, der seit Gestern seine BF17 Bescheinigung in den Händen hält und sichtlich glücklich darüber ist.

Wie wir dieses System auch so langsam in der Praxis einsetzen, verrate ich euch ein anderes mal.  Nun bin ich erst einmal auf eure Meinungen und Erfahrungen gespannt.

Eure Jenny